21. Juni 2009 Tagesausflug des Cantus Novus um 11 Uhr trifft sich der Chor am Schwebebahnhof Vohwinkel zu einer Schwebebahn-fahrt mit dem Kaiserwagen. Wir werden während der Fahrt von zwei hübschen Damen mit Daten und Fakten über Wuppertal gefüttert. Auf der Rückfahrt - nach dem wir in Oberbarmen "über die Wupper gegangen sind" - werden dann ein paar Anekdoten und wahre Geschichten von dieser alten Dame Schwebebahn erzählt. Zurück in Vohwinkel geht es mit dem O-Bus hinauf auf die Roßkamper Höhe und dort beginnt die Wanderung über die herrliche Birkenallee zum alten Gräfrather Wasserturm, der jetzt mit einer wunderschönen Glaskuppel ein Wahrzeichen der Moderne geworden ist. In seinem Schatten und unter ein paar Bäumen (falls es regnet) haben 2 Chormitglieder ein Kuchenbuffet gezaubert und überraschen damit die Wandergruppe, die hungrig die selbst-gebackenen Köstlichkeiten mit Kaffee oder Saft genüsslich verzehren. Gut gestärkt beginnen wir, an der Fauna vorbei laufend mit dem Wettstreit der Stimmem. Zuerst schlagen von jeder Stimme zwei Sänger Nägel in einen umgefallenen Birkenstamm. Die Jury misst die Zeit und notiert für Sopran, Alt, Tenor und Bass  die Punkte. Der Weg führt durch den Wald bergab zur nächsten Aufgabe, dem Mumienwickeln aus Toilettenpapier. Es ist für die Nicht-Aktiven ein vergnügliches Schauspiel und es gibt viel Spaß bei den unterschiedlichsten Techniken.
Cantus Novus e.V.
Story´s
Tagesausflug am 21. Juni 2009 
Bericht von Karin Klaus
Noch nichts getan, aber schon Pause Wickeln für Grosse Steht wieder nur Mist in der Zeitung Ohne Gruppenbild geht gar nicht Keiner weiß was wir machen, aber alle machen mit Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur gutes Bier
Knifflig ist es ein bißchen später, beim nächsten Halt. Die Aufgabenstellung heißt: wer zerreißt ein Zeitungsblatt zur längsten Papierschlange. Erstaunlich sind die Ideen, es mit System zu machen, aber Siegerin wird die geduldige Fleißarbeiterin. An der schönen alten Gräfrather Abteikirche - die leider wegen Renovierungsarbeiten geschlossen war -  gibt es das obligatorische Gruppenfoto auf der großen Freitreppe. Anschließend singen wir vierstimmig und erhalten sogar Applaus von Spaziergängern, die uns zugehört haben. Hier findet auch das Lakritzschnecken-Wettessen statt. Dann steigen wir viele Treppenstufen hinab zum historischen Gräfrather Marktplatz und die letzte Prüfungsfrage lautet: wie viele Stufen waren es? Auf dem Marktplatz kehren wir zum Kaffee ein. Doch ein plötzlicher Regenguss zwingt uns zur Flucht in die evangelische Kirche direkt am Marktplatz. Hier nutzen wir die Regenpause für das Singen einiger Lieder aus unserem Repertoire. Der schöne Tagesausflug findet seinen Abschluß im Klosterbräu beim gemeinsamen Abendessen und der Siegerehrung.